Unsere Sponsoren und Partner

Für das Bundesligateam der Rockets ist die Saison zu ende.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Für die Mannschaft von Frank Petrozza ist die Saison beendet.

Nach großartigem Kampf kam das Aus im Play Off Viertelfinale gegen die Rheinos aus Köln nach Verlängerung mit 10-12!

Die Skater der SHC Wohnbau Rockets sind im Playoff Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft am amtierenden Europacup Sieger HC Köln West gescheitert.

Nach dem 3-9 im ersten Spiel der Serie war das die 2. Niederlage, so dass der SHC in der Addition mit 0-2 verlor.

"Es war spannend, es war dramatisch und es war ein Kampf auf höchstem Niveau. Sicherlich waren die Kölner am Ende das etwas glücklichere Team", erklärte der 1. Vorsitzende der SHC Wohnbau Rockets. Natürlich waren die Essener nach zuletzt zwei Meisterschaften in Serie enttäuscht, dass sie das Triple verpassten, doch Böttcher lobte das starke Spiel und die Moral seines Teams. Auch von den Fans, in der wieder einmal gut gefüllten Skaterhalle an der Raumer Str., gab es ausschließlich warme und wohlwollende Worte -raus mit Applaus-, könnte man sagen.

Zuvor hatte Böttcher für den zweiten Vergleich mit den Kölnern" ein Spiel der Superlative" erwartet, er wurde wahrlich nicht enttäuscht. Auf der einen Seite die Rockets, die im vergangenen Jahr alle 4 großen nationalen und internationalen Titel geholt hatten. Auch in dieser Saison haben die Essener mit dem Europapokal der Pokalsieger wieder einen Cup gewonnen, dazu standen Sie im Finale des nationalen Pokalwettbewerbes und im Halbfinale des Europacups. Auf der anderen Seite die Kölner, jahrelang das Maß aller Dinge im deutschen Skaterhockey und aktueller Europacup Champion.

" Das Spiel war super intensiv, aber dennoch fair. Die Mannschaften schenkten sich nichts", sagte Böttcher, der zur Mitte des Duells noch vom Ausgleich der Viertelfinal- Serie träumen durfte. Denn bis zur 27. Minute hatten die Rockets den frühen 0-1 Rückstand(6.)in eine 3-1 Führung verwandelt. Dann aber waren die Kölner an der Reihe. Sie drehten das Spiel und das Ergebnis in eine 4-5 Führung(50.). Doch an Wendungen und Überraschungen mangelte es in dieser Begegnung nicht. So traf Essens Dominik Scharfenort in der 55. Minute zum 5-5 und bei einer 2minütigen Überzahl hatten die Raketen in der Schlussphase sogar die Chance die Partie in der regulären Zeit zu entscheiden. Doch der erlösende Treffer wollte einfach nicht fallen.

In der 2x 10 minütigen Verlängerung führte dann wiederum erst der SHC, dann lagen die Kölner wieder vorn und dann wieder die Rockets(69.). Das Spiel wogte hin und her, und sicher war nur, dass eben gar nichts sicher war. Dann aber netzten die Kölner binnen 75 Sekunden gleich viermal ein und zogen auf 8-11(76.) davon und schossen die Raketen somit aus dem Wettbewerb.

"Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie hat alles investiert", kommentierte Rockets Trainer im Anschluss an die Partie, die letztlich das Saisonende für die Essener bedeutete. Die Kölner dürfen indes weiterhin davon träumen, in diesem Jahr nach dem Europacup auch die Deutsche Meisterschaft zu gewinnen.

Tore: Nick Rabe, Dominik Scharfenort, Lars Wegener je 2, Danny Albrecht, Marco Hellweg, Christian Nieberle und Sebastian Schröder je 1