Unsere Sponsoren und Partner

Rockets wollen den ersten Erfolg der Oberhausen Miners verhindern

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

 Zum Revier-Derby der Skaterhockey-Bundesliga empfangen die SHC Wohnbau Rockets an diesem Samstag (18 Uhr, Raumerstraße) die Oberhausen Miners. Während die Essener mit sieben Punkten aus den ersten drei Partien der Saison einen verheißungsvollen Start hingelegt haben, warten die Oberhausener nach bisher zwei Niederlagen noch immer auf den ersten Zähler.
 
„Die Oberhausener haben sich ihren Saisonstart sicherlich ein bisschen anders vorgestellt“, meint der SHC-Vorsitzende Thomas Böttcher, der trotz der mageren Bilanz des Widersachers eindringlich vor dem Ruhrrivalen warnt. Denn der letztjährige DM-Halbfinalist, der am späteren Meister Kaarst scheiterte, verfüge über einen starken Kader und würde sich im Laufe dieser Spielzeit „noch gewaltig steigern“.
 
Rein sportlich geht es in dem Nachbarschafts-Duell für die Raketen also darum, an den vorderen Tabellenplätzen dranzubleiben und für die Miners, den ersten Erfolg einzufahren. Doch die Begegnung birgt zugleich auch eine Menge persönliche und personelle Brisanz. So gibt es für den SHC ein Wiedersehen mit vielen ehemaligen Spielern wie Denis Nimako, Benni Hüsken, Stefan Dreyer, Phil Janßen und Marvin Storb. Auf der anderen Seite schnallten die Essener Pierre Klein, Christian Nieberle, Dominik Luft und Alexander Weiß – wenn auch nur für eine Saison – bereits für Oberhausen die Inliner unter.
 
„Ein Revier-Derby ist natürlich immer etwas Besonderes. Das gilt umso mehr, wenn es so viele personelle Verquickungen und Überschneidungen wie bei den Miners und uns gibt“, sagt Thomas Böttcher, der darauf gespannt ist, wie gut seine Mannschaft die rund vierwöchige Spielpause verkraftet hat. Zwar haben die Raketen am vergangenen Wochenende die zweite Runde des nationalen Pokal-Wettbewerbs absolviert, doch das 26:2 gegen den Regionalligisten Badgers Spaichingen war letztlich kaum mehr als eine Übungseinheit im Pflichtspielgewand.
 
Doch sollten die Rockets an ihre teils starken Leistungen aus den ersten drei Partien der Saison anknüpfen, dann stehen die Chancen gut, dass sie auch im Derby gegen die Miners die Oberhand behalten.