Unsere Sponsoren und Partner

Torjäger Danny Albrecht fällt mit Jochbeinbruch monatelang aus!

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

 

Albrechts Verletzung überschattet Serie
 
Skaterhockey 1. Bundesliga. Torjäger der Rockets erleidet beim 8:4-Sieg in Köln Bruch des Jochbeinbogens und fällt Monate aus. Einen Tag später mühen sich die Essener zum 9:5-Heimsieg über Bissendorf 
v. Christian Schwarz
 
Schock für die Raketen: Torjäger Danny Albrecht fällt mit Jochbeinbruch monatelang aus!

 
Die Hockeyskater der SHC Wohnbau Rockets haben ihren Höhenflug fortgesetzt. Am Doppelspieltag der 1. Bundesliga feierten sie mit dem 8:3 im Spitzenspiel beim HC Köln-West und dem 9:5 gegen die Bissendorf Panther bereits die Siege Nummer vier und fünf in Serie. Überschattet wurden die Erfolge allerdings von einer schweren Verletzung. In Köln wurde Danny Albrecht von einem Schlagschuss im Gesicht getroffen und erlitt dabei einen Bruch des Jochbeinbogens.
 HC Köln-West -Wohnbau Rockets 4:8 
 Drittel: 1:3, 1:2, 1:3. Tore: 1:0 Esser (9.), 1:1 Schneider (14./Überzahl), 1:2 Marsall (14.), 1:3 Albrecht (16./ÜZ), 1:4 Schneider (28./ÜZ), 1:5 Schneider (34.), 2:5. Holzapfel (37.), 2:6 F. Breves (41./ÜZ), 3:6 Weisheit (44.), 3:7 Schneider (56./ÜZ), 3:8 Marsall (58.). Strafminuten: Köln: 20 + 10 (Esser). – Essen: 8. Zuschauer: 150.
 
„Insgesamt haben wir wohl eines unserer besten Spiele der vergangenen Jahre gemacht, aber das tritt angesichts der Verletzung von Danny natürlich in den Hintergrund“, kommentierte der spürbar erschütterte SHC-Vorsitzende Thomas Böttcher, der gemeinsam mit Albrecht im Anschluss an die Partie noch eine Odyssee durch Essener Krankenhäuser erlebte.
 
Letztlich hatte der zuletzt so überragend aufgelegte Albrecht anscheinend sogar noch Glück im Unglück. „Laut Aussage des Arztes hätte Danny wohl ein Auge verloren, wenn ihn der Ball nur einen halben Zentimeter versetzt getroffen hätte“, so Böttcher. Nun werde der Routinier an diesem Montag operiert und dürfte danach für mehrere Monate ausfallen.
 
Zuvor hatten die mit nur neun Feldspielern und einem einzigen Torhüter angetretenen Rockets in Köln eine bärenstarke Vorstellung gegeben. „Eine taktische Meisterleistung“, befand Thomas Böttcher, dazu habe Torhüter Jakob Theis „quasi das Spiel seines Lebens gezeigt“.
 
Angesichts der arg angespannten personellen Lage und der schockierenden Verletzung von Albrecht sei „die Leistung der Mannschaft kaum in Worte zu fassen“, meinte Böttcher, der sein Team in höchsten Tönen lobte. „Die Jungs haben einen unfassbaren Spirit an den Tag gelegt und sind über ihre eigentlichen Grenzen hinausgegangen. Das war allererste Sahne“, so Böttcher. SHC Rockets – Bissendorf Panther 9:5 (2:3, 2:1, 5:1). Rockets-Tore: D. Breves (4), Weiß (2),F. Breves, Schneider, Pakmor. Strafminuten: Essen: 2. – Bissendorf: 8 + 10.Deutlich mehr Mühe als gegen Köln hatten die Raketen beim 9:5-Erfolg über die Bissendorf Panther. Erst durch einen Kraftakt im letzten Drittel sowie drei Treffern in den letzten drei Minuten schossen sie einen zumindest vom Ergebnis her klaren Sieg heraus.
 
Bis in die Schlussphase mussten die heimischen Fans um den fünften Erfolg in Serie bangen. Denn den Hausherren steckte noch die anstrengende Partie vom Vortag in den Knochen, außerdem schien es auch so, als hätten sie noch die schwere Verletzung von Danny Albrecht in den Köpfen.
 
Einen 0:3-Rückstand (13.) aus dem ersten Drittel glichen die Raketen dann zwar im zweiten Abschnitt aus, doch zu Beginn des Schlussdurchgangs gerieten sie beim 4:5 (43.) noch mal ins Hintertreffen. Zwar sorgten Alexander Weiß und Daniel Breves dann für eine 6:5-Führung, doch erst nach einem verwandelten Penalty von Florian Breves (58.) sowie Toren von Damian Schneider (59.) und Lennart Pakmor (60.) war diese umkämpfte Partie entschieden.