Bambini's beim Mini Eagles Cup in Kaarst


Am vergangenen Samstag traten unsere Bambini als hochmotivierter Titelverteidiger beim Mini Eagles Cup in Kaarst an. Neben einigen Spielern musste das Team auch auf Coach Silke Höpken verzichten, die beim C-Lizenz-Lehrgang weilte. Sie wurde an der Bande durch unseren NeuLizenz-Trainer Sven Berchter glänzend vertreten. Sven konnte insgesamt 9+1 Spieler ins Rennen schicken.
Gleich im ersten Spiel wartete mit den Düsseldorf Rams ein starker Gegner auf unser Team. Von Beginn an entwickelte sich ein enges Match auf hohem Niveau. Die Rams kamen immer wieder zu guten Torchancen, die eine glänzend aufgelegte Feli vereitelten konnte. Unsere Raketen konnten sich zunächst gegen die gut stehende Abwehr der Rams nicht durchsetzen, bis Chrissi nach Vorlage von Dennis einen schönen Spielzug zum 1-0 abschließen konnte. Die Rams zeigten sich davon wenig geschockt, unsere Bambini konnten ihre weiteren Chancen nicht nutzen, und so kam es wie es kommen musste - die Rams konnten kurz vor Schluss zum 1-1 ausgleichen.

In Spiel 2 kam es zum Duell gegen die Skating Bears, die man im November noch deutlich mit 8-1 besiegt hatte. Bereits im ersten Turnierspiel der Bears konnte man sehen, dass sich die Krefelder seitdem deutlich weiterentwickelt haben. Vielleicht hatte man das damalige 8-1 noch im Hinterkopf - beim ersten Bully präsentierte man sich jedenfalls deutlich zu offensiv. So wurde man klassisch ausgekontert und die Skating Bears gingen bereits nach 9 Sekunden mit 0-1 in Führung.
Das steckte unseren Raketen eine ganze Weile in den Knochen, man konnte sich gegen die gute Krefelder Abwehr nicht durchsetzen. Unsere Abwehr stand hingegen nicht ganz so gut und es kam zum 0-2. Nach einer starken Vorarbeit von Nico, der sich außen durchtankte und den perfekten Pass spielte, traf Chrissi zum 1-2. Die weiteren Chancen konnten die Rockets nicht nutzen, sodass die Krefelder kurz vor Schluss noch das 1-3 erzielten.

Bereits eine Stunde später ging es im dritten Spiel gegen die Bissendorf Panther.
Nach kleinen Umstellungen zeigten sich unsere Raketen vor allem in der Offensive deutlich konzentrierter. In einem durchaus guten Spiel gewannen die Rockets verdient durch drei Tore von Chrissi und ein Tor von Dennis mit 4-2.

Weiter ging es in Spiel 4 gegen die Pulheim Vipers. Hier kam unsere zweite Reihe auch offensiv deutlich besser ins Spiel und überzeugte mit schönen Angriffen. Nach Toren von Lena (4), Finnley (2), Chrissi (2), Dennis und Nico stand ein am Ende deutliches 10-0 auf der Anzeigentafel. Nichts desto trotz überzeugten die Vipers mit Einsatz bis zum Schluss und einem (in allen Turnierspielen) starken Torhüter, der noch einige Chancen glänzend vereitelte.

Im fünften Spiel trafen wir auf die Langenfeld Devils, bei denen in den vorherigen Turnierspielen vor allem die Nummer 17 überzeugte. Von der ersten Sekunde an gelang es unseren Raketen, die 1. Reihe der Devils komplett aus dem Spiel zu nehmen. Nach dem frühen 1-0 durch Lena erspielten sich unsere Raketen Chance um Chance, aber der Ball wollte einfach nicht ins Tor oder wurde Beute der glänzend aufgelegten Torhüterin der Devils. Mit ihrem ersten Torschuss kamen die Langenfelder dann gegen Mitte des Spiels zum Ausgleich - 1-1. Doch unsere Raketen machten mit dem Auslassen bester Torchancen zunächst weiter. Bis kurz vor dem letzten Wechsel Chrissi nach starker Vorarbeit von Nico zum erlösenden 2-1 traf.

Zum Abschluss des Turniers warteten die Gastgeber Crash Eagles Kaarst. Es entwickelte sich ein gutes Match, obwohl man beiden Teams beginnende Müdigkeit anmerken konnte. Am Ende siegten unsere Raketen durchaus verdient mit 2-0.

Unsere Bambini beendeten das Turnier mit einem guten dritten Platz hinter den Düsseldorf Rams und den Skating Bears Krefeld.

Ein großes Dankeschön an die Crash Eagles Kaarst für ein erneut glänzend organisiertes Turnier wir kommen (wenn wir dürfen) gerne wieder.

Jahresabschluss der Bambini

 

Jahresabschluss der Bambini:

 

Die erste Niederlage des amtierenden deutschen Meister

Für unsere Mini-Raketen geht ein aufregendes und erfolgreiches Jahr 2015 zu Ende. Dies musste natürlich gebührend gefeiert werden. Nun stellte sich die Frage, wann und wie bekommt man alle Raketen unter einen Hut. Der vorweihnachtliche Terminstress bei den Raketen und Ihren Taxifahrern, machte das Ganze nicht einfacher. Am Ende wurde aber nicht nur eine Feier, sondern ein ganzes Wochenende daraus.

 

Für die meisten Bambinis startete der Jahresabschluss schon am Freitag, den 11.12.2015 mit der artverwandten Sportart Eishockey. Die DEG verteilte für Ihren Schoolsday Karten zum Schnäppchenpreis. Diese Möglichkeit, die Eishockeyprofis aus der Nähe zu sehen, ließen sich die wenigsten entgehen.

 

Für den nächsten Tag hatte die Trainerin noch einmal harte Arbeit angesetzt. Die Bambini 2016 mussten zu Ihrem ersten Testspiel antreten. Die Rockets trafen am Samstag in Ihrer Heimspielstätte auf die Crefelder Skating Bears,  um die neuen Reihen auszutesten. Unsere Bambini waren zahlreich erschienen, so dass die Trainerin gut testen konnte.

Die erste Reihe zeigte, dass Sie schon viel Erfahrung im Skaterhockey besitzt. Sie kombinierte schöne Spielzüge und sorgte für Tore.  Aber auch die anderen Spieler zeigten was sie gelernt haben. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten (1:0 nach dem ersten Drittel), lief es für die Mini Raketen im zweiten Drittel besser und Sie konnten die Führung auf 6:1 ausbauen. Im letzten Drittel erhöhten die Rockets auf den Endstand von 7:1.

Wie immer gibt es für die Bambini noch viel zu lernen. Das Testspiel zeigt aber auch, dass die gute Nachwuchsarbeit der Trainerin fruchtet.

 

Der Einstand der Bambini 2016 war somit geglückt. Nun mussten nur noch die neuen Schüler-Spieler aus der Mannschaft entlassen werden. Dies passiert bei den Rockets traditionell im Rahmen eines Mix-Turniers, was am Nikolaus Wochenende stattfindet. Dieses Turnier wird immer mit dem Spiel der Kleinsten gegen die Größten begonnen.

Aus nachvollziehbaren Gründen, wollte die erste Mannschaft aber nicht am 05.12.2015, vor dem letzten Finalspiel um die deutsche Meisterschaft, gegen unsere Bambini antreten. Als Ausweichtermin wurde der 13.12.2015 ausgemacht.

 

Somit kam es am letzten Tag des Wochenendes zum Showdown der Giganten.

Die Bambini der Rockets trafen auf den deutschen Meister 2015 im Skaterhockey.

Die beiden Mannschaften lieferten sich ein spannendes, hart umkämpftes Spiel. Nach der offiziellen Spielzeit stand es 19 zu 19 und das Penalty-Schießen musste die Endscheidung bringen. Der Endstand lautete 21:20 für die Bambini. Die somit der erste Bezwinger des deutschen Meister sind.

 

Ich möchte mich bei den Spielern der ersten Mannschaft bedanken, dass Sie diesen Spaß jedes Jahr mitmachen.

 

Die Kids und die Zuschauer hatten sehr viel Spaß, und wir freuen uns schon jetzt auf die Revanche 2016.

 

Die Bambini-Abteilung wünscht allen ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Wir sehen uns zum Trainingsstart am 06.01.2016 wieder.

 

Markus Schulte
Foto:Andreas Wagner

Das letzte Saisonspiel – Miners gegen Rockets II

Am Sonntag zogen alle Mini Raketen zur Pflugbeil Arena in Oberhausen. Um 11:30 Uhr startete die Bambini II in ihr letztes Spiel der Meisterschaftsrunde. Im Anschluss musste dann noch die Bambini I zu ihrem letzten Spiel antreten.

Die Bambini II ist mit 9+1 voll motivierten Spielern nach Oberhausen gefahren und wollte im letzten Spiel noch mal alles zeigen.

Wie bei Auswärtsspielen üblich, kämpften die Rockets am Anfang wieder gegen die neue Umgebung und brauchten Zeit, um in den Rhythmus zu kommen. Leider nutzten die Miners dies geschickt aus und gingen in Führung. Die Rockets kannten diese Situation schon aus den letzten Spielen und ließen sich davon nicht beeindrucken. Sie fanden besser ins Spiel und glichen nach 7:20 durch Michael aus. Kurz darauf nutzte Jona in einer hektischen Phase vor dem gegnerischen Tor eine Chance und brachte die Rockets mit 1:2 in Führung. Mit diesem Treffer zog eine weitere Rakete in die Gruppe der erstmaligen Torschützen ein.

Die Vorlage zum 1:2 erfolgte durch Aaron.

Im zweiten Drittel hatten sich beide Mannschaften gut auf den Gegner eingestellt und die Goalies hielten fast alles, was in Ihre Richtung kam. Die Miners nutzen leider eine Unsicherheit in der Abwehr aus und glichen zum 2:2 aus.  Danach tat sich auf der Anzeigentafel nicht mehr viel. Als die Uhr 20:51 zeigte, mussten unsere Raketen in Unterzahl gegen die Miners spielen, da Aaron für zwei Minuten eine unfreiwillige Pause einlegen musste. Die Raketen meisterten die Situation hervorragend, unter anderem auch, weil die Miners 30 Sekunden später einen ihrer Spieler zum Ausruhen auf die Strafbank schickten.

Auch das letzte Drittel startete mit einer Strafzeit für die Miners, aus der die Rockets keinen Nutzen ziehen konnten. Keine der beiden Mannschaften konnte sich richtig absetzten und es entstand ein  schönes, spannendes Spiel. Die zahlreichen, lautstarken Fans der Rockets stellten sich schon teilweise auf ein Penaltyschießen ein. Michael wollte aber nicht in die Verlängerung und schoss die Raketen 4 Minuten vor Ende in Führung. Nun hieß es nur noch, keine Fehler mehr machen und die letzten Minuten runterspielen. Der letzte Angriff gehörte den Rockets. Die Fans zählten schon die letzten Sekunden runter und feierten ihr Team, als Michael den Sieg zwei Sekunden vor Ende perfekt machte. 

Die Bambini II hat somit eine unglaubliche Endrunde abgeschlossen und wurde mit nur einer Niederlage (im Penaltyschießen) Meister der Gruppe BAME4. Im Anschluss an das Spiel wurden den Bambini der Miners und der Rockets ihre ISHD Medaillen überreicht.

Nach einer kurzen Regenerierung zogen dann die Mini Raketen der BAM II als „Ultras“ der BAM I auf die Tribüne. In Anschluss an das BAM I Spiel feierten alle Bambini und Eltern in der Wohnbau Hockey Arena den Abschluss der Saison. 

Auch heute möchte ich mich noch einmal bei allen bedanken die eine Bambini II möglich gemacht und unterstützt haben. Die Mini-Raketen haben in den 6 Spielen so viel gelernt und soooooo viel Spaß gehabt.

Auch die Verpflegung nach den Trainingseinheiten war durch die vielen „neuen“ Torschützen immer gegeben.

Jetzt heißt es trainieren, trainieren, trainieren…… denn nach der Saison ist vor der Saison.

 

Foto:Andreas Wagner

Die Entscheidung: Rockets Bambini II gegen Monheim Skunks

Heute fang ich den Spielbericht mal vom Ende des Spiels an.

 

Die Bambini II der Rockets Essen sind MEISTER der BAME4-Gruppe.

 

Der Weg dorthin war im letzten Spiel aber nicht so einfach, wie von einigen Spielern und vielleicht auch Eltern gedacht. Die Rockets reisten als Tabellenführer nach Monheim. Dort angekommen wurde die Halle schnell gefunden, ein offener Eingang wurde aber erstmal vermisst. Nachdem die Tore für uns geöffnet wurden, kam die zweite schlechte Nachricht:

„Trommelverbot in der Halle“. Zum guten Schluss stellte der Gegner 18 Spieler gegen unsere Raketen auf.

Das Hinspiel gewannen die Raketen zuhause mit 13:0 und gingen dementsprechend selbstbewusst aber auch fahrlässig gingen sie ins erste Drittel. Die Skunks haben sich sehr gut vorbereitet. Mit neuem Goalie und sehr guter Abwehr machten sie den Raketen das Leben schwer und gingen nach 2:05 Minuten in Führung.

Der Rückstand weckte die Rockets auf und der Druck auf die Skunks wurde erhöht.

Der erste Treffer durch Finnley kam leider einige Sekunden zu spät, so dass die Unterbrechung zur Wechselpause die Monheimer Führung rettete. Nach 9:43 Minuten erzielte Michael endlich den Ausgleich. Mit dem gerechten Unentschieden ging des in die Pause.

Unsere Raketen hatten sich nun eingespielt und kontrollierten das Spiel. Die Monheimer Abwehr wackelte immer häufiger und die neue Goalie der Skunks hatte viel zu tun.

Finnley schoss die Rockets nach Vorlagen durch Aaron (13:54 Min.) und Frederic (14:44 Min.) zur 1:3 Führung. Die Skunks verlagerten ihren Schwerpunkt in die Abwehr, um die neue, junge, Goalie zu unterstützen. Das zweite Drittel ging trotzdem klar an unsere Raketen mit 1:7. Die letzten vier Tore im zweiten Drittel wurden von Michael (Vorlage durch Nina), Finnley (Vorlage durch Lena), Lia (Vorlage durch Michael) und Finney (Vorlage durch Jona) geschossen.

Am Anfang des letzten Drittels starteten die Rockets mit einem Tor durch Michael. Die Skunks hatten wieder die stärkeren Spieler aufs Feld geschickt und hatten die ein oder andere Chance, die unser Goalie Feli aber gut abwehren konnte.  Zwei Minuten vor Ende zog Michael noch einmal los und stellte den Endstand von 2:9 her.

 

Nach der Verabschiedung der beiden Mannschaften übernahmen die Rockets die Halle.

Von der Raupe über den Handschuhwurf bis zum Kindersekt war alles dabei. Einige Mini Raketen nahmen ihr Abendessen bei der Restaurantkette mit den zwei goldenen Bögen ein und feierten dort weiter.

 

Ich möchte mich an dieser Stelle ganz besonders bei den Monheim Skunks bedanken. Es war eine super Stimmung, ihr habt nie aufgegeben und habt euch stark gesteigert. Das Eis für unsere Raketen war natürlich auch sehr lecker und muss hier noch erwähnt werden.

Dem aufmerksamen Leser ist auch aufgefallen, dass es ein sehr faires Spiel war, es wurde keine einzige Strafzeit ausgesprochen.

 

An dem Erfolg der Bambini II sind, neben der Trainerin Sophie Dannöhl , den Teamleiterinnen Ulrike Haverkamp, Silke Gerold,  der Betreuerin Tanja Schmies und den Eltern (Fans), maßgeblich Silke Höpken und die Kinder der Bambini I beteiligt.

 

Ich freue mich auf die Abschlussspiele der Bambini I und II nächste Woche in Oberhausen.

 

So haben Sie gespielt: Feli (G), Nina (C), Lia K. (A), Jona, Frederic, Finnley, Michael, Lena, Aaron, Lia S.

So haben Sie gespielt: Feli (G), Nina (C), Lia K. (A), Jona, Frederic, Finnley, Michael, Lena, Aaron, Lia S.

Bambini Crash Eagles Kaarst gegen Rockets II –Das erste Auswärtsspiel-

Nach der bisher erfolgreichen Bambini Rückrunde, in der die Mini-Raketen bereits alle Heimspiele bestritten, ging es für die Rockets zum ersten Auswärtsspiel. Der Gegner war noch sehr bekannt, da man sich erst letzte Woche an der Raumerstr. getroffen hat.

Unsere Raketen mussten früh aus den Feder, denn der Treffpunkt war um 8:30 Uhr in Kaarst. Schon beim Warmmachen stellten die Raketen fest, dass der Gegner seine Mannschaft aufgerüstet hat, trotzdem gingen die Rockets voll motiviert ins Spiel.

Das Spiel begann nicht wie gewollt, schon nach 0:23 Minuten zappelte der Ball im Netz der Raketen. Unsere Abwehr und unser Goalie hatten das Nachsehen. Die Rockets kämpften zum Spielbeginn mehr mit der großen Hallen und dem unbekannten Boden, als mit dem Gegner. So kam es auch dazu, dass die Rockets nach 1:23 Minuten schon mit 2:0 im Rückstand lagen. Das zweite Tor rüttelte unsere Raketen endlich wach. Lia K. verkürzte nach einer Vorlage von Michael auf 2:1 (3:23 Minute). Wie schon erwähnt, hatten die Kaarster ihre Mannschaft verstärkt und wollten das Spiel unbedingt gewinnen. Dieser Eindruck wurde, auch durch eine härtere Spielweise, verstärkt. Die erste Strafzeit ging allerdings an Rockets. Das daraus folgende Unterzahlspiel überstanden die Raketen ohne Tor.

In der Pause nach dem ersten Drittel schöpften die Rockets neuen Mut. Der Beginn des Drittels verlief aber leider wieder nicht nach Ihrem Wunsch. Die Crash Eagles zogen mit 3:1 in der 3:08 Minute davon. Die Abwehr wurde nun stabiler und unser Goalie Feli zeigte immer wieder gute Paraden. Drei Minuten vor Ende des zweiten Drittel verkürzen die Rockets auf 3:2 durch Michael (9:08 Minute).

Das letzte Drittel war stark umkämpft. Die Rockets schafften aber in der ersten Minute den Ausgleich zum 3:3 (1:18 Minute). Somit ging es ins erste Penalty-Schießen unserer Mini Raketen.

Kaarst eröffnete das Schießen, und  Feli hatte ihren großen Auftritt und hielt das Tor sauber. Leider trafen im Anschluss die Rockets nicht das Tor und im Gegenzug versenkten zwei Kaarster ihre Bälle. Die Rockets zeigten eine super Mannschaftsleistung und verloren sehr knapp gegen die Crash Eagles und die Schiedsrichter.

Spieler: Feli (G), Michael (C), Lia Sch. (A), Orlando, Nina, Frederic, Lena,  Aaron, Lia K. und Jona   

Trainerin: Sophie Dannöhl  Betreuer: Silke Gerold, Ulrike Haverkamp, Tanja Schmies

Autor: Markus Schulte                                  

Co-Autor und Bildauswahl: Frederic Schulte  

Foto: Andreas Wagner