Junioren fast gut

Am 01.05. hatten die Junioren die Uedesheim Chiefs zu Gast, die vorher bereits 2 Spiele wegen zu weniger Spieler ausfallen lassen mussten. Die halbe Mannschaft von Uedesheim bestand aus Holländern, die beste von ihnen stand im Tor und verhinderte ein Debakel. Mit 14 : 2 kamen die Chiefs noch glimpflich aus der Halle. Tore: Flo Breves (4), Phil Engelen (3), Dustin Todtberg, Tobi Mosch und Leon Arnolds (je 2), Robin Dambacher (1). 

Am 02.05. waren wir zu Gast beim Crefelder SC. Zwei Drittel spielten unsere Junioren ein tolles Hockey und führten verdient mit 5 : 3. Die 2 Minuten Strafe zum Ende des zweiten Drittels und die gelbe Karte gegen Phil Engelen waren im dritten Drittel jedoch ausschlaggebend, dass wir innerhalb von 2 1/2 Minuten mit 6 : 5 zurücklagen. Von da an wurde unsere Strafbank nicht mehr kalt und wir kassierten insgesamt 9 Treffer, ohne einen einzigen zu erzielen. 3 Treffer alleine während der 5 Minuten gegen Phil Engelen, der rot sah. Diszipliniert kann man so ein Spiel gewinnen, so verliert man jedoch mit 12 : 5. Tore: Marius Senzek, Dustin Todtberg, Robin Dambacher, Leon Arnolds und Flo Breves ( je 1)

Doppelspieltag Junioren

Am Wochenende durfte das Juniorenteam gleich zwei Mal gegen den amtierenden Deutschen Meister, die Crash Eagles Kaarst ran.

Die Kaarster kennen ihre Halle sehr genau und spielen intensiv mit der Rückwand. Der Ball wird meist weit hinten rausgespielt und oft auch über die Rückwand, von der der Ball weit zurückspringt. Leider waren wir oft zu weit aufgerückt und liefen in die Kaarster Konter. Im letzten Drittel wurde dann so viel Druck gemacht, dass die Kaarster seltener dazu kamen ihr Spiel aufzuziehen. Trotzdem gab es am Ende eine deutliche 11 : 4 Niederlage, aus der das Team aber lernen wird. Tore: Dustin Todtberg (2), Raphael Palmeira Kerkhoff (1), Florian Breves (1)

Ein ganz anderes Spiel erlebten die Zuschauer in Essen. Es war ein hochklassiges, schnelles Spiel und unser Team hielt voll mit und voll dagegen. Die Drittelergebnisse sprechen schon für einen solchen Spielverlauf, 2 : 3, 2 : 1 und 1 : 2, bedeuteten zwar am Ende eine 5 : 6 Niederlage, aber gefühlt war das mindestens ein Unentschieden. Vor den nächsten Aufgaben brauch dem Team wirklich nicht Bange sein. Tore: Robin Dambacher (2), Florian Breves (2) und Leon Arnolds (1) 

Saisonauftakt Junioren

Die Saisonvorbereitung lief bei den Junioren alles andere als gut. Trainer gaben eine Zusage, erschienen dann aber doch nicht und viele bekundeten Interesse, sagten dann aber doch ab. Das wir in der Vorbereitung einigermaßen gut trainieren konnten, dafür müssen wir uns zum einen bei Lennart Pakmor bedanken und zum anderen bei unseren Jugendtrainern Daniel Breves und Kevin Porsch, die unsere Jungs jetzt auch quasi im Endspurt zur Saison begleitet haben, da unser Trainer noch beruflich gebunden ist. Einen besonderen Dank auch an Thomas Berk, der die Jungs in ihrem ersten Spiel als Trainer betreut hat, wie immer ruhig und souverän. Ein letzter Dank, bevor wir zum Dank ans Team kommen, an den Jugendvorstand, der mit uns gekämpft hat, ein tolles Juniorenteam auf die Beine zu stellen.

Damit kommen wir zum letzten Dank, nämlich ans Team, dass das erste Spiel gegen die Duisburg Ducks sehr überzeugend mit 9:3 gewonnen hat. Die Duisburg Ducks sind ein Team, dass früher Deutscher Meister in Serie wurde, aber mit diesen Jahren nicht mehr zu vergleichen ist. Trotzdem war es eine tolle Leistung unserer Junioren, mit zum Teil sehr schönen Kombinationen und fein rausgespielen Toren. Die 9 Treffer erzielten 7 Spieler. Ausgelassen wurden jedoch eine Vielzahl klarer Tormöglichkeiten und bei einer zweistelligen Zahl von Pings an Pfosten und Latte, hatten die Duisburger Glück, dass sie nicht viel deutlicher untergingen. Wo das Team steht werden wir in zwei Wochen beim Doppelspielwochenende gegen Kaarst sehen, neben Crefeld sicher das beste Team der Liga. Womit wir nach dieser Leistung sicher nichts zu tun haben werden, ist der Abstieg.

Tore: je 2 Flo Breves und Robin Dambacher, je 1 Marius Senzek, Phil Engelen, Tobi Mosch, Raphael Palmeira-Kerkhoff und Leon Arnolds