Junioren verlieren Pokalhalbfinale bei den Crash Eagles

Es war alles drin für unser Juniorenteam bei den Crash Eagles Kaarst an diesem Sonntag! Es war heiß, unendlich heiß, aber das kennen wir aus unserer Halle, nur in Kaarst läuft man immer ein bisschen weiter. Wir starteten unkonzentriert, wie gewohnt, nach 18 Sekunden hatten wir den ersten Treffer kassiert und nach 8 Minuten stand es 3 : 0. So lange brauchte das Team um ins Spiel zu kommen. Dann waren wir drin und nach dem 3 : 2 sah man schon ein wenig die Panik bei den Vögelchen. Zu Beginn des zweiten Drittels, es stand 4 : 2 erzielten wir den Anschlusstreffer zum 4 : 3 und waren dran. Nach dem schnellen 3 : 0 kam aber nun der knock out weil innerhalb von 5 Minuten zogen die Crash Eagles auf 8 : 3 davon. Ausgespielt wurden wir und haben den Kombinationen zugeschaut, der Gegner wurde nicht angegriffen. Die Krönung war dann unser Überzahlspiel, wo es uns in 5 Minuten nicht gelang einen Treffer zu erzielen, aber wir kassierten noch einen. Trotz dieser Rückschläge kam das Team noch einmal mit den Treffern 4 und 5, aber dann ging die Kraft aus, es war einfach auch zu warm. Am Ende verloren wir mit 11 : 5, aber ohne die Aussetzer zu Beginn und in der Mitte des Spiels, war es eigentlich recht ausgeglichen und eng. Glückwunsch an Kaarst zum Erreichen des Pokalfinales. Jetzt können wir es ja verraten, es wollte auch keiner von uns nach Assenheim fahren! 

 

Unnötige Niederlage der Junioren, Disziplin war das Problem

Es ist wirklich bitter, auch wenn 5 Stammspieler der Mannschaft fehlten, war das Team bei den Düsseldorf Rams im 4 gegen 4 das bessere Team, was aber nichts nutzt, wenn man in Summe 42 Minuten auf der Bank verbringt und davon ein Spieler schon 30 Minuten. Lediglich 3 Treffer der Düsseldorfer fielen, als kein Essener auf der Bank saß! Am Ende verlor man - wie gesagt unnötig - mit 10 : 6. Tore: Flo Breves und Raphael Palmeira-Kerkhoff (je 2), Marius Senzek und Noah Bruns (je 1)

Juniorenniederlage in Köln, oder wie kann man 9 Tore in einem Drittel bekommen?

Unsere Junioren mussten ohne einige wichtige Spieler in Köln antreten. So kam Fabian Wiktor aus dem Jugendteam zu seinem ersten Spieleinsatz bei den Junioren und machte seine Sache gut.

So lange der Schreiber dieses Artikels nach Köln fährt, so lange gibt es dort die merkwürdigsten Schiedsrichterentscheidungen der Liga. Nachdem wir in der Saison in Crefeld mit einer roten Karte bestraft wurden (keine Diskussion, auch der Versuch ist strafbar) wo uns der Crefelder Spieler anschließend sagt, dass er gar nicht getroffen wurde, aber im Spiel rumschreit, als ob er sterben muss, habe ich eh ein bisschen den Glauben an Fairness verloren. Die Kölner heulten bei den leichtesten Checks und blieben liegen, während in unsere Spieler auch ohne Ball reingefahren werden durfte wie man wollte. Symptomatisch, im 3. Drittel läuft einer unserer Jungs alleine aufs Tor zu, ein Kölner springt in seinen Rücken und es passiert nichts! Dieser Spieler von uns ging anschließend nicht mehr aufs Feld. Obwohl wir auch in den ersten beiden Dritteln oft auf die Strafbank mussten, waren wir das bessere Team. Es stand 4 : 4. Kurz vor Ende des 2. Drittels gab es eine Strafe gegen uns. Kili war frontal in einen Kölner gefahren. Wenn ich jetzt sage, 2 Minuten weil so ein großer Junge in einen Kleinen fährt, gut, aber die Schiedsrichter geben 5 Minuten, Check mit Verletzungsfolge. Peinlich, dass der „verletzte“ Spieler noch zu den Schiedsrichtern fährt und fragt, warum wir keine rote Karte bekommen haben. In dieser 5 Minuten Strafe ließen wir uns 4 Tore einschenken. Sehr schlechtes Unterzahlspiel von uns! Direkt anschließend bekamen wir wegen nichts, aber auch wirklich nichts 2 x 2 Minuten. Das waren die nächsten zwei Gegentreffer. Danach musste der Trainer (danke an Günni fürs coachen, auch wenn er zeitweise ob der Schiedsrichterleistungen nahe am Infarkt war) die völlig gefrusteten Jungs mehrfach zurücknehmen, damit das Spiel nicht aus dem Ruder läuft und widerstandslos ließen wir uns noch 3 Gegentore einschenken. So ist es halt in Köln! Am Ende 13 : 4 für Köln, herzlichen Glückwunsch! Tore: Flo Breves (2), Noah Bruns und Raffael Palmeira-Kerkhoff (je 1)

Junioren mit Sieg und Niederlage

Das lange Wochenende nutzten die Junioren um gleich zwei Spiele zu machen. Immer noch mit einer roten Karte und mehreren Verletzten belastet war die Spielerdecke in beiden Spielen sehr dünn. Dazu hat unser Kapitän Flo Breves starke Rückenprobleme, spielte aber trotzdem beide Spiele durch. Im Spiel gegen Ahaus hatte man das Spiel jederzeit im Griff hatte und führte immer mit Abstand, aber trotz der Überlegenheit konnte man nie weit wegziehen. Dazu hatten wir zwei sehr kleinliche Schiedsrichter, die bei leichtem Schubsen schon mal für beide Spieler übertriebene Härte gaben. Das macht nicht immer Spaß! Mit Fingerspitzengefühl hätte dieses absolut faire Spiel wie im Hinspiel auch ohne Strafen abgehen können. Am Ende war der 9 : 6 Sieg aber absolut verdient und bringt das Team auf einen Play-off Platz. Tore: Dustin Todtberg (3), Leon Arnolds und Flo Breves (je 2), Robin Dambacher und Kilian Hendricks (je 1).

Im zweiten Spiel gegen Crefeld war uns klar, dass nur eine Toppleistung den Sieg bringen kann. Zu ausgeglichen ist der Gegner besetzt. Hier hilft nur ein 60 Minuten Fight. Leider waren wir bei diesem Spiel nur noch mit 8 Feldspielern. Trotz der am Ende klaren Niederlage mit 5 : 9 kann man dem Team nur gratulieren, denn es fightete bis zum Ende. Aber so gewinnt man zusammen und man verliert zusammen. Gar nicht akzeptieren konnten wir in diesem Spiel das Verhalten des Crefelder Trainers, der sich während des Spiels dazu hinreißen ließ, unsere Spieler zu beleidigen, selbst rüber zu unserer Bank Beleidigungen zu rufen und seine Spieler lautstark auffordert unsere Spieler jetzt richtig zu nehmen. Das hat ein Spitzenteam, das gegen einen solch geschwächtes Team spielt und ständig deutlich führt eigentlich nicht nötig. Tore: Flo Breves (3), Noah Bruns und Robin Dambacher (je 1).  

Junioren, Viertelfinale Pokal, das war zu einfach!

Eigentlich sollte ein Gegner wie die Duisburg Ducks ein hochklassiges Pokal-Viertelfinale mit einem engen Ausgang versprechen. Schon in der Liga hatten wir aber gesehen, dass zwar Duisburg drauf steht, aber nicht mehr Duisburg drin ist. Inzwischen haben auch die letzten richtig starken Spieler -während der Saison - das Team Richtung Crefeld verlassen und auch der Trainer ist wohl nicht mehr da. Solidarität sieht anders aus und meine Meinung dazu fällt unter die Zensur. Der Duisburger Mannschaft von daher meinen Respekt, dass sie ein solches Spiel sauber über die Bühne bringen. 

Zum Spiel, am Ende stand es 17 : 0 für unser Juniorenteam, die dabei noch oft an der Duisburger Torfrau scheiterten und eigentlich beliebig spielten. 4 gegen 4 sah wie Überzahl aus. Besonders stark diesmal Dustin und Leon, die die Duisburger gar nicht in den Griff bekamen. Sehr stark auch Jakob, der die 0 sicher festhielt. Ihren ersten Einsatz im Team der Junioren hatte Juliana Palmeira-Kerkhoff. Tore: Dustin Todtberg und Leon Arnolds (je 4 ), Flo Breves, Robin Dambacher, Nick Sackenreuter und Noah Bruns (je 2), Raffael Palmeira-Kerkhoff (1)

Am Donnerstag spielen unsere Junioren in der Liga um 14.30 Uhr gegen Ahaus und am Sonntag um 14.30 Uhr gegen Crefeld.   

Unterkategorien